Bohnensuppe

Bohnensuppe nach bergischer Art, Schippelbohnen mit Buttermilch

Bohnensuppe „Schnibbelsbohnen“ ist immer wieder hier im Bergischen Land ein muss.
Da ich aus dem Oberbergischen Kreis komme, kenne ich die Schnippelbohnensuppe von meiner Oma und Mama. Da wurden die Stangenbohnen abgefädelt und fein schräg geschnitten, dann in einen Gär-Steintopf eingelegt, ähnlich wie Sauerkraut. Nach 4-6 Wochen waren die sauren Bohnen fertig. Dann wurden sehr feine Rezepte von meiner Oma gekocht wie zum Beispiel die rheinische Bohnensuppe 🙂

In den 80zigern bin ich ins Bergische Land gezogen und habe dann diese Variation von einer Tante meines Mannes kennengelernt. Ich mag aber beide Variationen sehr gerne. Aber nun zu der aus dem Bergischen Land wo die „Schnibbelsbohnen“ nicht im Steingut gegärt werden. Die Stangenbohnen werden, wenn nötig abgefädelt und dann geschnippelt. Hat man große Mengen geerntet kann man die Bohnen in kochendem Wasser ca. 6 Minuten abbrühen. Dann das heiße Wasser abgießen und die Bohnen ins Eiswasser geben, damit sie so schön grün bleiben. Jetzt sehr gut abtropfen lassen und in Gefrierbeutel geben und einfrieren. So hat man lange was von den Schnippelbohnen.
Meine Mama kochte die Suppe mit Dicke Rippe vom Schwein oder nahm Eisbein oder Pfötchen, das war eine deftige Suppe. Ich mache es etwas magerer mit Suppenfleisch vom Rind. Auch davon bekommt man eine deftige Suppe die zu den Bohnen, weil sie ja nicht gesäuert sind, sehr gut passt. Hier wird nach Fertigstellung der Schnibbelsbohnen Suppe die Buttermilch untergerührt, so bekommt die Bohnensuppe auch einen leicht säuerlichen Geschmack. Viele stellen die Buttermilch im Kännchen auf den Tisch und jeder kann nach Belieben die Suppe damit verfeinern.

Das Rezept auf einen Blick

Anzahl Personen:6 Brennwert:485 kcal. pro Portion
Vorbereitungszeit:20 Min. Garzeit:95 Min.

Bilder der Rezept-Zubereitung

Zutaten

Zubereitung

Warenkorb:

    Für die Brühe :

    • 300 g Rindersuppenfleisch
    • 3 L Wasser
    • 1 Stiehl Selleriegrün

    Suppeneinlage:

    • 500 g Stangenbohnen, grüne Bohnen
    • 1 Scheibe Sellerie
    • etwas Selleriegrün
    • 1 Zwiebel
    • 2 Möhren
    • 1 Bund Bohnenkraut
    • 4 Kartoffeln für die Suppe würfeln
    • 2 Kartoffeln reiben zum Andicken
    • 100 ml Gemüsebrühe
    • 1-2 TL Salz
    • Pfeffer aus der Mühle
    • 100 ml. Buttermilch alternativ Sauerrahm
    • Zum Garnieren Sauerrahm und Blattpetersilie nehmen.

    Vorarbeit:

    • Kaltes Wasser mit dem Suppenfleisch und Selleriegrün aufsetzen und mindestens 60 Minuten kochen.

    In der Zeit Gemüse putzen:

    • Selleriescheibe, Zwiebel, 4 Kartoffeln schälen, würfeln und 2 Kartoffeln nur schälen zum Schluss fein reiben um die Suppe anzudicken.S elleriegrün fein hacken.
    • Möhren schaben und in Würfel schneiden.
    • Bohnenkraut mit Küchengarn zusammenbinden.
    • Bohnen beide Enden entfernen, eventuell fädeln und dann in Stücke schnippeln.
    • Gemüsebrühe herstellen.
    • Das gare Fleisch aus der Brühe nehmen und in Würfel schneiden.
    • Alles zurück in die Brühe, die Gemüsebrühe dazu und mit etwas Salz würzen, weitere 30 Minuten kochen.
    • Dann die geriebenen Kartoffeln einrühren, unter Rühren aufkochen dann 5 Minuten ziehen lassen und immer wieder umrühren.
    • Dann die Buttermilch unterrühren und noch mit Pfeffer und Salz abschmecken.
    • Auf vorgewärmte Teller servieren und ausgarnieren.
    • Guten Appetit

    Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.