Kotelett

Klassisch paniertes Kotelett vom Schweinekamm braten.

Nach langer Zeit hatte ich mal wieder Hunger auf ein klassisches Kotelett paniert und in Butterschmalz ausgebraten, wie früher bei meiner Mama. In meiner Kindheit war das ein leckeres Sonntagsessen und wir 3 Kinder bekamen ein Kotelett halbiert. Ich wollte immer das Knochenstück haben, was mir meine Mama auch gab. Mir kam es nicht so auf das Fleisch an, sonder ich mochte schon immer gerne Knochen abknabbern 😉

Pfannentipp: Ich empfehle immer ausreichend Butterschmalz zu nehmen. Das Butterschmalz sollte heiß genug sein, erst dann kommen die Koteletts ins Fett. Man sollte immer von Zeit zu Zeit die Unterseite ansehen, so hält man den Bräunungsgrad der Panade im Auge.  Wie beim Wiener Schnitzel sollte man die Pfanne etwas rüttelt, damit die Panade gleichmäßig braun wird.

Das Rezept auf einen Blick

Anzahl Personen:4 Brennwert:285 kcal. pro Portion
Vorbereitungszeit:10 Min. Garzeit:12 Min.

Bilder der Rezept-Zubereitung

Zutaten

Zubereitung

  • 4 Koteletts
  • Pfeffer und Salz

Marinade:

  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Honig
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Chiliflocken
  • 5 EL Pflaumensaft

Panierstraße:

  • 1 Ei
  • 50 ml Sahne
  • 3 EL Mehl
  • 100 g Paniermehl

Zum Braten:

  • 100 ml Butterschmalz
  • Alle Zutaten für die Marinade in eine Schüssel verrühren und die Koteletts darin 20 Minuten ziehen lassen.

Alternative: Die Koteletts nur mit Pfeffer und Salz würzen.

  • Die Panierstraße in der Zeit herstellen. Ei mit Sahne verrühren. Mehl und Paniermehl in eine Schüssel geben.
  • Die Kotelett aus der Marinade nehmen und mit Küchenpapier abtrocknen.
  • Die Koteletts zuerst bemehlen, durch die Eisahne wenden und dann panieren.
  • In einer Pfanne Butterschmalz erhitzen und die Koteletts von beiden Seiten goldbraun backen. Ca. 10-12 Minuten braten, kommt auf die Dicke vom Kotelett an.
  • Aus der Pfanne auf Küchenpapier geben und abtropfen lassen.
  • Ich habe dazu Salzkartoffeln und Brokkoli Gemüse serviert.
  • Guten Appetit

Tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.